Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Sie benutzen einen völlig veralteten und unsicheren Browser. Zu Ihrer Sicherheit bekommen Sie hier einen aktuellen Browser, der diese Website auch mit all Ihren Elementen richtig und schnell anzeigt.

area logo responsive zazu design
mobile menu button
Kontakt
Zygoma Implantate – Implantologie Dr. Raidl Murnau am Staffelsee

Zygoma-Implantologie ersetzt Sinuslift bei geringem Knochenangebot

Zygoma ist der anatomische Begriff für das Jochbein. Bei der Zygoma-Implantologie wird ein spezielles Implantat verwendet, das im Oberkiefer Seitenzahnbereich bei wenig Knochen zur Anwendung kommt. An dieser Stelle ist das Knochenangebot oft sehr gering. Hier gab es bisher nur die Möglichkeit durch einen zeit- und kostenintensiven Knochenaufbau in der Kieferhöhle die Voraussetzung für Implantate zu schaffen.

Die Zygoma-Implantate, die etwas länger sind als herkömmliche Implantate, reichen vom Kieferkamm bis in das Jochbein und schaffen so ohne Knochenaufbau eine belastbare und feste Verbindung im Oberkiefer- Seitenzahnbereich, an der ein Zahnersatz verankert werden kann.

Mit einer erweiterten 3D-Volumentomographie-Diagnose und einem speziellen operativen Verfahren, sind wir eine von wenigen Praxen in Deutschland, die ihren Patienten diese Art der Implantation anbieten können. Profitieren Sie von unserem Know- How und sprechen Sie uns an!

mehr über  Implantologie Angstpatienten Implantologie ohne Skalpell

Alternatives Verfahren bisher:

1Knochenaufbau in der Kieferhöhle (Sinuslift)

Für alle Menschen, die trotz wenig Knochen gerne Implantate im Oberkiefer haben möchten, gibt es als etablierte Methode den sogenannten Sinuslift. Dabei wird im Oberkiefer- Seitenzahnbereich ein kleines Loch in der Kieferhöhle geschafften, über das Knochenersatzmaterial aus der Packung eingebracht wird. Diesen Knochenaufbau baut der Körper in der Folge innerhalb von sechs Monaten in körpereigenen Knochen um, der für die Aufnahme von Implantaten geeignet ist.Im Gegensatz zum sofortbelastbaren Zygoma-Implantat bedeutet diese Vorgehensweise bis zu drei Eingriffe innerhalb von zehn Monaten. Diese Vorgehensweise ist nach wie vor in vielen Fällen medizinisch sinnvoll, wenn z. B. im Jochbein- Bereich ebenfalls wenig Knochen vorhanden ist.

2Risiken des Sinuslifts

Wie bei jeder Operation können durch die Wunde Keime /Bakterien in das Gewebe eindringen und eine Infektion verursachen. Da das Knochenersatzmaterial noch nicht an das körpereigene Immunsystem angeschlossen ist, gibt es hier jedoch keine Abwehrmöglichkeit für den Körper. Sollte diese Situation eintreten geht der Knochenaufbau verloren und muss wieder entfernt werden. Durch die Gabe von Antibiotika wird das postoperative Wundinfektionsrisiko minimiert.

3Vorteile des Zygoma- Implantats

Das Zygoma-Implantat kann ohne Knochenaufbau eingebracht werden und wächst in drei Monaten fest im Knochen ein. Danach ist es sofort belastbar und der Zahnersatz kann fertiggestellt werden. Alle bekannten Risiken, die mit einem Knochenaufbau verbunden sind, entfallen vollständig. Zudem sparen Sie neben Zeit auch Kosten, da die teuren Knochenersatzmaterialien entfallen.

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie gerne!